Schulter-, Oberarm- und Ellenbogenverletzungen

Wir führen eine individuell angepasste Versorgung von Verletzungen des Schlüsselbeines, des Schultergelenkes, des Oberarmes und des Ellenbogengelenkes aller Schwierigkeitsgrade durch. Für die Versorgung von Brüchen (Frakturen) kommen spezielle Implantate wie Platten, Schrauben und Nägel zum Einsatz.

Bei den Verletzungen und Problemen des Schultergelenkes werden arthroskopische Verfahren eingesetzt. Wir behandeln Schulterinstabilitäten nach Verrenkungen (Luxationen) des Schultergelenkes, Verletzungen der Rotatorenmanschette sowie Engpass-Syndrome (Impingement) hauptsächlich in minimalinvasiver Technik (Schlüsselloch-Methode).

Bei nicht rekonstruierbaren Brüchen des Schultergelenkes, des Ellenbogengelenkes und bei posttraumatischen (unfallbedingten) Gelenkverformungen bieten wir die Möglichkeit der Implantation künstlicher Schulter- und Ellenbogengelenke, sog. Endoprothesen.

Nach der operativen Versorgung erfolgt eine intensive Krankengymnastik durch unser physiotherapeutisches Team gemäß unserer Nachbehandlungsschemata, die den Patienten in Form eines Informationsblattes ausgehändigt werden.

zurück zur Übersicht (Obere Extremitäten)

Zertifikat 1
Zertifikat 2
Zertifikat 12
Zertifikat 6
Zertifikat 7
Zertifikat 8
Zertifikat 9
Zertifikat 11
Zertifikat 13