Beckenbodenzentrum

Kompetente Behandlung von Beckenbodenschwäche im von der Inkontinenzgesellschaft zertifizierten Beratungszentrum.

Ein schwacher Beckenboden ist meist mitverantwortlich für eine Senkung oder einen Vorfall der Gebärmutter.
Eine Urin- oder Stuhlinkontinenz kommt häufig mit dazu.

 

Beschwerden einer Beckenbodenschwäche können sein:

  • Urin- und Stuhlinkontinenz
  • Entleerungsstörungen von Blase und Darm
  • Schmerzen im Unterbauch, Damm- oder Analbereich
  • Ausbuchtung der Blase (Zystozele), des Mastdarms in die Scheide (Rektozele)
  • Gebärmuttervorfall
  • Scheidenvorfall
  • Blasen ?und/oder Darmvorfall  

     
Wir beraten die Betroffenen in unsere Inkontinenzsprechstunde und führen eine individuelle Diagnostik durch, bevor wir in unserem Team gemeinsam mit der Patientin einen Therapieplan festlegen.
Operativ bieten wir ein auf die Beschwerden der Patientinnen zugeschnittenes OP- Verfahren an, wenn alle konservativen Verfahren nicht zum Erfolg führen sollten. Im Einzelfall kann das eine TVT Operation oder eine Botoxinjektion der Blase sein. Auch komplexe Rekonstruktionsverfahren des Beckenbodens mit eigen und Fremdmaterial setzen wir ein.

 

Zertifikat 1
Zertifikat 2
Zertifikat 12
Zertifikat 6
Zertifikat 7
Zertifikat 8
Zertifikat 9
Zertifikat 11
Zertifikat 13
Zertifikat 15
Zertifikat 16
Zertifikat 17