Krankenhaus Buchholz

26.10.2018 - Wenn das Herz stolpert

Mit vier Veranstaltungen beteiligen sich die Krankenhäuser Buchholz und Winsen an den von der Deutschen Herzstiftung im November ausgerufenen Herzwochen. Motto der Aktion: „Herz außer Takt – Vorhofflimmern und Gerinnungshemmung“.

Plötzliches Herzrasen in Verbindung mit Atemnot ist ein typisches Zeichen dafür, dass die „Pumpe“ aus dem Takt geraten ist. Die häufigste Rhythmusstörung des Herzens ist das Vorhofflimmern. Dabei ist die Zusammenarbeit zwischen Herzvorhöfen und Herzkammern gestört. Nicht immer wird diese Erkrankung sofort erkannt. Denn nicht alle empfinden die Symptome für das Herzstolpern gleich stark. Manchmal sind die Patienten sogar ganz ohne Beschwerden. Der Schein trügt. Denn unbehandeltes Vorhofflimmern ist eine ernste Gefahr für den Körper. Wenn der Herzschlag unregelmäßig wird, können sich Blutgerinnsel bilden, die mit dem Blutstrom bis zum Gehirn gelangen und dort einen Schlaganfall auslösen. Auch leistet Vorhofflimmern einer chronischen Herzschwäche Vorschub, die die Lebensqualität einschränkt.

Zur Behandlung des Vorhofflimmerns stehen zahlreiche Therapien zur Verfügung, von blutverdünnenden Medikamenten bis hin zu operativen Eingriffen. Voraussetzung für einen individuell abgestimmten Therapieplan ist die frühzeitige Diagnose. Die Ärzte der Krankenhäuser Buchholz und Winsen haben sich mit ihren Vorträgen und Aktionen vorgenommen, die Bevölkerung für dieses vielfach unterschätzte Krankheitsbild zu sensibilisieren und Hinweise zu geben, wie sich jeder Einzelne vor einer Herzerkrankung und deren Folgen schützen kann. Auch wird gezeigt, was bei einem völligen Herzstillstand zu tun ist. Gerade in solchen Momenten entscheiden häufig die ersten Minuten über das Schicksal des Betroffenen.

Anleitung zur Herz-Lungen-Wiederbelebung gibt es am Dienstag, 13. November, 19 Uhr, im Krankenhaus Buchholz. Auf die Vorträge folgen praktische Übungen in Kleingruppen. Beteiligt sind u.a. Matthias Beine, Rettungssanitäter und Erste Hilfe-Ausbilder beim DRK Landkreis Harburg, sowie die Fachärzte Dr. Annette Lorey-Tews und Dr. Karsten Vallenius von der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin im Krankenhaus Buchholz. 

Zur gleichen Zeit spricht in Winsen Oliver Dörner, Oberarzt der Inneren Abteilung, über das Thema „Herz außer Takt – Aktuelles zum Vorhofflimmern“.

Ein weiterer Vortrag im Zusammenhang mit der Herzwoche findet am Donnerstag, 15. November, 19 Uhr, im Krankenhaus Buchholz statt. Unter der Leitung von Dr. Klaus Hertting, Leitender Arzt der Sektion Kardiologie und Angiologie im Krankenhaus Buchholz, geht es um Herzrhythmusstörungen, ihre Auswirkungen und um Behandlungsoptionen.

Oliver Dörner widmet sich am Dienstag, 20. November, 19 Uhr, im Krankenhaus Winsen Neuem aus der Herz- und Schlaganfallmedizin, ein Abend, an dem Aktuelles aus diesen Themenbereichen vorgestellt wird, von Therapien bis hin zu Vorsorgeempfehlungen.

 

 

 

    


>> zur Übersicht

Veranstaltungen

Unsere GesundheitsGespräche in den Krankenhäusern Buchholz und Winsen