Krankenhaus Buchholz

04.07.2018 - "Schüler sind unsere Zukunftsinvestition"

Die Ehrengäste der Veranstaltung: (v.re.): Landrat Rainer Rempe, Schulleiterin Eva Husung, Ärztlicher Direktor Dr. Christian Pott, Schulleiter Michael Dethloff, Ärztlicher Direktor Dr. Heiner Austrup, Geschäftsführer Norbert Böttcher, Pflegedienstleitung Birgit zum Felde, Pflegedienstleitung Volker Wiesch, Pflegedienstleitung Angelika Hutsch und stellvertretende Pflegedienstleitung Thomas Leonforte

Ein Abschiedsgruß der Schüler für Michael Dethloff

Alex Schamber und Sarah Röschardt spielten ein selbst komponiertes Stück

Mit einer Feierstunde für geladene Gäste, an der auch Landrat Rainer Rempe teilnahm, wurden jetzt die Gesundheitsfachschule und das Bildungszentrum der Krankenhäuser Buchholz und Winsen an neuem Standort in der Müllerstraße inmitten des Buchholzer Gewerbegebiets eröffnet. Während der Feier wurde der langjährige Schulleiter Michael Dethloff (63) in den Ruhestand verabschiedet und seine Nachfolgerin, die bisherige stellvertretende Schulleiterin Eva Husung (50), in ihr Amt eingeführt. Mit Musik und Sketchen beteiligten sich die Schüler an der Ausgestaltung des Festakts.   

Die Tatsache, dass der Landkreis weiterhin hohe Zuzugsraten hat, führte Landrat Rempe unter anderem auf dessen gute Infrastruktur zurück. Mit den beiden Krankenhäusern und der Waldklinik Jesteburg sei der Kreis in der Gesundheitsvor- und Fürsorge „hervorragend aufgestellt“. In Zeiten des Fachkräftemangels und einer immer älter werdenden Bevölkerung stelle die Gesundheitsfachschule, in der die Krankenhäuser ihren Pflegenachwuchs selbst ausbilden und die 90 Plätze bereithält, einen wichtigen Beitrag zur Überwindung des Pflegenotstands dar.

Welch hohe Bedeutung die Pflege für die Gesellschaft habe, dringe erst langsam in das öffentliche Bewusstsein. Die Wertschätzung für diesen erfüllenden und zugleich hoch verantwortlichen Beruf könne noch gesteigert werden, fand Rempe.  Für die Zukunft wünsche er der Pflege eine weniger starke Reglementierung: „Es kann nicht sein, dass jeder Handschlag dreimal dokumentiert werden muss, bevor er bezahlt werden kann“, sagte er. Rempe dankte Michael Dethloff, der 29 Jahre der Schule angehörte, davon zwölf Jahre als deren Leiter, für dessen großes Engagement. „Das Feld ist gut bestellt“, ermutigte er die künftige Schulleiterin Eva Husung.

Seine „Hochachtung vor der Krankenpflege“ bekundete Chefarzt Dr. Christian Pott, Ärztlicher Direktor  des Krankenhauses Buchholz. Die Gesundheitsfachschule habe die wichtige Aufgabe, ihren Auszubildenden nicht nur anspruchsvolle Lerninhalte zu vermitteln, sondern auch eine Haltung, die zur gesellschaftlichen Teilhabe befähige. Für die Kliniken sei die Schule äußerst wichtig. „Denn nichts prägt das Erscheinungsbild der Krankenhäuser in der öffentlichen Wahrnehmung so stark wie die Pflege“, ist Dr. Pott überzeugt. Soziale Berufe würden immer noch unterschätzt. Doch eine Gesellschaft müsse sich im Wesentlichen daran messen lassen, wie sie mit Alten und Schwachen umgehe. Dem Schulleiter Michael Dethloff, der mit „tollen Ideen und hohen Ansprüchen“ die Schule geprägt habe, sprach Dr. Pott Anerkennung für dessen Lebenswerk aus.

Norbert Böttcher, Geschäftsführer der Krankenhäuser, erinnerte an das Jahr 1994, als die damalige Krankenpflegeschule in einen Neubau im Krankenhaus Buchholz zog und mit ihrem Computerarbeitsraum als eine der modernsten Schulen in Niedersachsen galt. Die Ausweitung des Theorieanteils in der Ausbildung von 1.500 auf 2.100 Unterrichtsstunden sowie die stets wachsende Schülerzahl habe im Jahr 2015 wiederum die Planung eines Neubaus notwendig gemacht, der nun optimale Bedingungen biete. Böttcher lobte Schulleiter Dethloff für dessen Arbeit. Er seit stets „gradlinig und zuverlässig“ gewesen, dabei den Schülern „freundschaftlich verbunden, ohne kumpelhaft zu sein.“

Er blicke mit Spannung auf seinen dritten Lebensabschnitt, die Rentenzeit, bekannte Michael Dethloff. Zum Abschluss seiner Laufbahn zog er ein zufriedenes Fazit: „Wir sind eine gute Schule und stehen mit der Qualität unserer Ausbildung weit vorn“. Seiner Nachfolgerin Eva Husung machte er „Mut zur eigenen Handschrift“, die Husung in zahlreichen Projekten schon bewiesen hat. Wie Geschäftsführer Böttcher hervorhob, hat sie das Projekt „Gesund und fit durch die Ausbildung“ mit Yoga und Lauftraining für die Schüler initiiert, ihnen Auslandsaufenthalte mit dem Programm Erasmus+ ermöglicht und das szenische Spiel als Unterrichtsform an der Schule etabliert. 

Eva Husung, die seit 2010 als Lehrkraft an der Schule ist, sieht es als ihre Aufgabe an, neben dem kognitiven Lernen auch die persönliche Entwicklung und die Sozialkompetenz der  Schüler zu fördern und ihnen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen zu ermöglichen. Als Zukunftsprojekt nannte sie die Entwicklung eines schuleigenen Curriculums. Auch hat sie sich vorgenommen, noch mehr qualifizierte Bewerber für die dreijährige Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger zu gewinnen und die Attraktivität der Schule durch innovative Lernangebote und gute Bedingungen für die praktische Ausbildung zu steigern. „Unsere Schüler“, so Husung, „sind unsere wertvollste Investition in die Zukunft.“

An die Feierstunde schloss sich ein Tag der offenen Tür für die Öffentlichkeit an, bei dem sich Schüler und Lehrer mit vielseitigen Aktionen präsentierten.  

 

BU: Alex Schamber und Sarah Röschardt trugen selbst komponierte Musik vor

 

BU: Bekam zum Abschied eine Dampflok für seine Modelleisenbahn: Schulleiter Michael Dethloff (Zweiter v.li.), mit Geschäftsführer Norbert Böttcher und seiner Familie, Ehefrau Martina Dethloff, Tochter Nele und Enkel Jost

 

BU: Die Ehrengäste der Veranstaltung: (v.re.): Landrat Rainer Rempe, Schulleiterin Eva Husung, Ärztlicher Direktor Dr. Christian Pott, Schulleiter Michael Dethloff, Ärztlicher Direktor Dr. Heiner Austrup, Geschäftsführer Norbert Böttcher, Pflegedienstleitung Birgit zum Felde, Pflegedienstleitung Volker Wiesch, Pflegedienstleitung Angelika Hutsch und stellvertretende Pflegedienstleitung Thomas Leonforte

 

BU: Ein Abschiedsgruß für den scheidenden Schulleiter Michael Dethloff von den Auszubildenden der Gesundheitsfachschule

 

BU: Gefordert zwischen dementen Patienten und solchen mit überhöhten Ansprüchen: Die Pflegeschüler spielten ihre Erfahrungen nach  

Fotos: Krankenhäuser Buchholz und Winsen


>> zur Übersicht

Veranstaltungen

Unsere GesundheitsGespräche in den Krankenhäusern Buchholz und Winsen