Aktuelles

Individuelle Therapie für Knieprobleme

Das hat fast jeder über 50 Jahren schon einmal erlebt: Die Knie knacken, knirschen, schwellen an und schmerzen. Auch Hobbysportler und Sportprofis kämpfen häufig mit Knieproblemen. Bei einem GesundheitsGespräch am Donnerstag, 10. Oktober, 19 Uhr, im Krankenhaus Winsen erläutert Dr. Heiner Austrup, Chefarzt der Orthopädie, mit seinem Team das differenzierte Behandlungsmodell der Klinik, die zertifiziertes Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung ist.

Neben Meniskus- und Bandverletzungen ist Knorpelverschleiß einer der häufigsten Gründe für Schmerzen in den Knien. Im Vordergrund der Diagnostik und Therapie im Krankenhaus Winsen steht das Bemühen, soviel natürliches Gewebe wie möglich zu erhalten und zu regenerieren. Eine Umstellungsoperation kann bei jüngeren Patienten die Hauptbelastungszone des Knies auf gesunde Knorpelbereiche verschieben. Sind die Knorpeldefekte schon größer, wird beim Teilgelenkersatz lediglich der beschädigte Knorpelbereich überkront. Erst wenn die Gelenkoberflächen von Ober- und Unterschenkel beidseitig zerstört sind, kommt eine Totalendoprothese zum Einsatz. Auch hier gibt es neue Entwicklungen hin zum passgenauen Gelenkersatz mit einer individualisierten Prothese.

Zurück
Zertifikat 1
Zertifikat 2
Zertifikat 12
Zertifikat 6
Zertifikat 7
Zertifikat 8
Zertifikat 9
Zertifikat 11
Zertifikat 13