Aktuelles

Adipositas-OP als Start in ein neues Leben

Im Januar 2020 hat für Bianca Herschel mit einer Operation im Adipositaszentrum des Krankenhauses Winsen ein neues Leben begonnen. Seither hat sich die einst 121 Kilogramm schwere Frau fast halbiert, wiegt jetzt 63 Kilo bei 1,56 Metern Größe und hat damit fast Normalgewicht erreicht. ?Ich würde mich immer wieder dafür entscheiden?, so Bianca Herschel über den Eingriff, bei dem ihr Magen radikal verkleinert wurde.  

Schon als Teenie war die 44-Jährige aus Bergen im Landkreis Lüchow-Dannenberg eher pummelig, mit 20 Jahren wog sie über 100 Kilo. Die Geburt zweier Kinder, unzählige Diäten, dann wieder Stress- und Belohnungsessen -  das alles bescherte Bianca Herschel immer mehr Pfunde. Bald spielten ihre Knie nicht mehr mit. Wegen ihrer Arthrose-Schmerzen ließ Bianca Herschel insgesamt acht Knie-Operationen im Krankenhaus Winsen über sich ergehen. Keine davon brachte den gewünschten Erfolg, ?denn ich war ja viel zu schwer, das konnten die Knie gar nicht tragen?, sagt sie selbstkritisch.

Bei einem ihrer Krankenhausaufenhalte in Winsen fiel ihr das Schild des Adipositaszentrums ins Auge. Sie recherchierte im Internet und stieß in einem Facebook-Forum auf die Beschreibung der Schlauchmagen-OP, bei der der größte Teil des Magens dauerhaft entfernt wird. Mithilfe einer Psychologin fand sie heraus, ?wann ich esse und warum?. Und prüfte sich gewissenhaft, ob sie wirklich bereit war, ?die Komfortzone zu verlassen?. Vier Jahre später meldete sie sich im Adipositaszentrum Winsen an.  Ein halbes Jahr bereitete sie sich auf die Operation vor: Ernährungsberatung, ein spezielles Ernährungsprogramm, Bewegung, Blutuntersuchungen und eine psychologische Untersuchung verlangten ihr viel Energie ab. Auch über die Risiken des Eingriffs klärte Dr. Jost-Hendrik Hübner, Leiter des Adipositas-Zentrums, sie auf.

In dem Moment, als sie aus der Narkose aufwachte und die fünf winzigen Op-Narben an ihrem Bauch tastete, ?da habe ich im Kopf auf Reset gedrückt und gewusst, das ist meine zweite Chance?, beschreibt Bianca Herschel. Seither purzeln die Pfunde. ?Ich habe ein ganz neues Lebensgefühl?, schwärmt sie. Mit ihrem Sohn Caillou auf dem Spielplatz in eine Schaukel steigen, im Schwimmbad die Rutsche hinuntersausen, beim Shopping statt Größe 54 die schlanke 38 verlangen und ohne Schmerzen in den Knien ihre Arbeit als Kurierfahrerin bewältigen - das alles ist Belohnung pur.

Statt mit Essen kompensiert sie Stress jetzt mit Sport. Jede Woche walkt sie 50 bis 60 Kilometer, macht Muskeltraining im Sportverein und geht neuerdings auch wieder reiten.

Ihre Ernährung hat Bianca Herschel grundlegend umgestellt: viel Gemüse, Geflügel, Fisch. Wenig Kohlenhydrate. Kein Zucker. Und wenn die Lust auf Süßes doch mal kommt, beißt sie bei ihrem Mann ein Stück vom Kuchen ab. Oder steckt sich ein einziges Stück Schokolade in den Mund. Vorbei die Zeit, als sie zwei Pizzen plus Dessert verputzte und kurz darauf schon wieder Hunger spürte, einen Hunger, der mit Essen nicht mehr zu stillen war.

Heute muss sie darauf achten, wirklich genug zu sich zu nehmen. 70 bis 80 Gramm feste Nahrung oder 100 bis 150 ml Flüssigkeit fasst ihr Magen. Sechsmal am Tag gibt es eine Mahlzeit. Gelegentlich auch Pizza, aber nur ein winziges Stück. Nur einmal hat sich die junge Frau nicht daran gehalten. Und mit schwerer Übelkeit, Bauchkrämpfen und Durchfall bezahlt.

Mit einer Kalorienmenge von 1000 bis 1200 täglich ist Bianca Herschel noch immer auf Abnehmkurs. Und ehrgeizig, wie alle in ihrer Selbsthilfegruppe. Wenn es zuviel wird, bremst sie ihre Ernährungsberaterin, die sie auf dem Weg zum neuen schlanken Ich betreut. Doch die letzten drei Kilo Übergewicht sollen nun auch noch weg.

Endpunkt ihrer äußeren Verwandlung wird eine Operation sein, bei der der zu groß gewordene Hautmantel an die neue, schmale Körperform angepasst wird. Alles ist gut und schnell gegangen für Bianca Herschel. Vielleicht etwas zu schnell. Denn manchmal sind da diese Träume, in denen sie sich noch als dicke Frau sieht. Aufzuwachen und ihren neuen Körper zu spüren ist jedes Mal wie ein Geschenk für sie.

Bianca Herschel hat ihre Geschichte auf Instagram unter monsieurpetitsleeveundich dokumentiert.

 

Das Adipositaszentrum Winsen - zertifizierte Kompetenz

Das Adipositaszentrum im Krankenhaus Winsen unter der Leitung von Oberarzt Dr. Jost-Hendrik Hübner besteht seit 2015 und wurde von externen Qualitätsprüfern vor kurzem ein zweites Mal für drei Jahre zertifiziert. Das Zentrum bietet für krankhaft adipöse Patienten alle Leistungen in einer Hand: die Vorbereitung auf den Eingriff inklusive Hilfe bei der Antragstellung, die Operation selbst, wobei die Technik individuell auf den Patienten abgestimmt wird, und die Nachbetreuung.

Wöchentlich stehen drei Sprechstunden zur Verfügung. Das Adipositaszentrum Winsen arbeitet mit hauseigenen und externen Ernährungsberaterinnen zusammen. Auch die psychologischen Gutachten vor der Operation, die für die Kostenübernahme durch die Kasse Voraussetzung sind, können im Haus erstellt werden. Außerdem gibt es im Adipositaszentrum Winsen zwei Selbsthilfegruppen, in denen sich Betroffene in Eigenregie treffen, eine davon im Krankenhaus Winsen und die andere im Krankenhaus Buchholz.  

Neu im Angebot ist ein präventiver Ernährungskurs, der sich an Teilnehmer wendet, die einen BMI unter 35 haben und für die eine operative Magenverkleinerung deshalb nicht geeignet ist. Die Finanzierung des Kurses, der acht Wochen umfasst und einmal in der Woche in den Abendstunden stattfindet, wird komplett von der Kasse übernommen.

Weitere Informationen über den neuen Kursus unter www.adipositaszentrum-winsen.de

 

 

Zurück
Zertifikat 1
Zertifikat 2
Zertifikat 12
Zertifikat 6
Zertifikat 7
Zertifikat 8
Zertifikat 9
Zertifikat 11
Zertifikat 13
Zertifikat 15
Zertifikat 16
Zertifikat 17