Krankenhaus Buchholz

Liebe Patientin, lieber Patient,

Sie kommen zu uns, weil Sie Schmerzen und Funktionsstörungen in Ihren Füßen haben. Die Gründe dafür können vielfältig sein. Füße sind anatomische Wunderwerke. Mit 28 Knochen, 107 Sehnen und Bändern und einem komplexen Nervengeflecht ausgestattet, leisten sie Erstaunliches: Mehr als 100.000 Kilometer legt ein Fuß im Laufe seines Lebens zurück, mehr als 1.000 Tonnen trägt die Achillessehne, die Verbindung zwischen Wade und Fuß, täglich.

Füße sind für Belastung geschaffen. Doch ungeeignetes Schuhwerk kann sie aus der Spur bringen. Sie entwickeln Druckstellen, verformen sich und tun dann weh. Symptome wie Krallen-, Hammer- oder Ballenzeh (Hallux valgus) sind schon bei jungen Menschen häufig. Ebenso gehören Entzündungen und Knochenvorsprünge in der Ferse und Schmerzen in der Achillessehne zu den Warnsignalen, mit denen sich vernachlässigte Füße bemerkbar machen.

Die Orthopädie im Krankenhaus Winsen ist auf die Diagnostik und Therapie von Fußbeschwerden spezialisiert. Der konservativen Behandlung geben wir den Vorzug, in manchen Fällen ist jedoch eine Operation unumgänglich. Im Folgenden ein Überblick über die häufigsten Fußprobleme und deren Behandlung in unserem Haus.

Hallux Valgus

Der Hallux valgus (Ballenzeh) ist die häufigste Fehlstellung der Zehen. Er ist auch die häufigste Erkrankung des Vorfußes. Die Großzehe ist dabei nach außen, in Richtung der Kleinzehen, abgewinkelt. ...mehr lesen

Hallux Rigidus

Bei der sog. Steif- Großzehe kommt es durch zunehmende Abnutzung der Gelenkflächen im Großzehengrundgelenk (Arthrose) sowohl zu Schmerzen als auch zu einer Einschränkung der Beweglichkeit. Diese Symptome können sowohl beim Laufen als auch teilweise in Ruhe auftreten. Schreitet die Arthroseentwicklung voran, kommt es zu einer vollständigen Einsteifung des Gelenkes.

>> mehr lesen

Plantarer (unterer) Fersensporn

Der sogenannte "Fersensporn" hat seinen etwas irreführenden Namen von einer im Röntgenbild häufig gut erkennbaren knöchernen Ausziehung des Ansatzes der Sehnenplatte am Fersenbein. Dieser knöcherne Zacken wurde früher fälschlicherweise als Ursache für die stechenden Schmerzen unter der Ferse verantwortlich gemacht. Heutzutage ist bekannt, dass diese knöcherne Ausziehung vielmehr Folge der schmerzhaften Überlastung des Fußsohlenbandes (Plantarfaszie) ist. Ein Fehlen dieses Sporns im Röntgenbild bedeutet aber keineswegs, dass der betroffene Patient nicht die typische "Fersenspornsymptomatik" haben kann, diese kann auch ohne jegliche Röntgenveränderungen vorliegen.

Leitung

Oberarzt

Amir Iptchiler

Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie

Terminvergabe über das Sekretariat
Tel.: 04171 - 13 4601