Krankenhaus Buchholz

Anästhesie

Die weitaus meisten Anästhesien werden im Zentral-OP mit insgesamt sieben OP Sälen durchgeführt, daneben betreut die Abteilung auch Patienten im Funktionsbereich Endoskopie der Inneren Medizin, der Notaufnahme, der Radiologie und im Kreißsaal.  Patienten folgender operativer Fachabteilungen werden von uns betreuet:

  • HNO inkl. 200 Narkosen bei Kindern unter 5 Jahren
  • Unfallchirurgie
  • Orthopädie
  • Allgemein- und Thoraxchirurgie
  • Gynäkologie und Geburtshilfe

Die OP Koordination wird von einem Oberarzt der Anästhesieabteilung wahrgenommen.

Anästhesieambulanz

Vor jeder Operation in Narkose sprechen Sie vorher mit einem Narkosearzt. Diese Gespräch findet in der Regel in der Anästhesieambulanz statt. Dabei geht es darum:

  • Ihren individuellen Gesundheitsstatus zu erfassen,
  • ein geeignetes Anästhesieverfahren für die geplante Operation auszuwählen,
  • die individuellen Risiken und
  • den Ablauf Rund um die Anästhesie zu erörtern.

Was Sie in die Anästhesieambulanz mitbringen sollten und welche Besonderheiten bei ambulanten Operationen zu beachten sind, lesen Sie hier.

OP

Im Krankenhaus Winsen kommen alle modernen Narkoseverfahren inkl. Regionalanästhesien zum Einsatz:

Allgemeinanästhesie (Vollnarkosen), als

  • Intubationsnarkose oder mit einer Kehlkopfmaske, als
  • TIVA (Total intravenöse Anästhesie) oder Inhalationsanästhesie

Rückenmarksnahe Regionalanästhesieverfahren

  • Spinalanästhesie, z.B. für Kaiserschnittentbindung oder für operative Eingriffe im Bereich der unteren Extremität
  • Periduralkatheter lumbal (im Bereich der Lendenwirbelsäule), z.B. zur schmerzarmen Geburt oder zur ergänzenden Schmerztherapie im Bereich des Beckens oder der unteren Extremität
  • Periduralkatheter thorakal (im Bereich der Brustwirbelsäule), z.B. zur ergänzenden Schmerztherapie bei operativen Eingriffen im Bereich des Brustkorbes und/ oder Bauches (Darmoperationen, Operationen an der Bauchspeicheldrüse – diese dienen nicht nur der Schmerzreduktion, sondern auch dem Erhalt der Darmbeweglichkeit, was bei diesen Operationen von ganz besonderer Wichtigkeit ist)

Periphere Nervenblockaden

  • Plexusanästhesie mit unterschiedlichen Zugangswegen, nach abhängigkeit des  vom OP-Gebietes
  • N. femoralis Blockaden, z.B. für Operationen am Knie oder
  • Flußblock bei Operationen an Fuß bzw. Zehen.

Mehr zu den angewandten Narkoseverfahren sowie über die Standardausstattung im OP lesen Sie hier.

Aufwachraum

In vielen Fällen kommen Sie schon vor der Operation in den Aufwachraum. Dieser befindet sich direkt neben dem OP und wir haben dort die Möglichkeit schon einige Vorbereitungen durchzuführen. In vielen Fällen erhalten Sie dort eine Venenverweilkanüle, über die wir die Narkosemedikamente spritzen. Außerdem kontrollieren wir, ob alle Unterlagen vollständig sind. Damit sorgen wir für einen reibungslosen Operationsablauf.

...mehr lesen.

Kontakt

Anästhesieambulanz

Tel.: 04171 - 13 4550

Montag bis Freitag von 9:00 bis 16:00 Uhr