Krankenhaus Buchholz

31.03.2017 - Frau mit großer Überzeugungskraft

Das neue Führungstrio der Pflegedienstleitung in den Krankenhäusern Buchholz und Winsen: (v.li.) Angelika Hutsch, Birgit zum Felde und Volker Wiesch

Einen Globus zum Abschied bekam Brigitte Klinger von (v.li.) Landrat Rainer Rempe, Ärztlicher Direktor Dr. Heiner Austrup und Geschäftsführer Norbert Böttcher

Großer Empfang für Brigitte Klinger: Vor rund 200 geladenen Gästen wurde die Pflegedienstleitung des Krankenhauses Winsen nach 29 Jahren Engagement für die Klinik in den Ruhestand verabschiedet. Ihre Nachfolge tritt Birgit zum Felde an.

Im Jahr 1988 kam die aus Gütersloh gebürtige Brigitte Klinger nach Winsen. Nach dem Pflegeleitungsexamen in Hamburg und einer leitenden Tätigkeit bei der Paracelsus-Klinik Düsseldorf übernahm sie in der Luhestadt die Verantwortung für rund 300 Mitarbeiter. Von Anfang an gehörte sie zum Direktorium. Dort machte sie sich mit großer Überzeugungskraft für die Etablierung neuer Strukturen in der Pflege stark. So war sie die treibende Kraft hinter der Einführung eines Pflegedokumentationssystems als Maßnahme der Qualitätssicherung und hatte wesentlichen Anteil am Aufbau der Palliativstation mit speziell weitergebildeten Pflegekräften.

Norbert Böttcher, Geschäftsführer der Krankenhäuser Buchholz und Winsen, lobte ihre hohe Professionalität, den Respekt und das Vertrauen, das sie Patienten und Mitarbeitern entgegengebracht habe, ihr überaus großes soziales Engagement, und ihre hervorragende Menschenkenntnis.

Landrat Rainer Rempe, Aufsichtsratsvorsitzender der gemeinnützigen Krankenhaus GmbH, hob die Verdienste Brigitte Klingers für den guten Ruf der Pflege hervor. Sie habe das Bild des Krankenhauses Winsen in der Öffentlichkeit maßgeblich mitgeprägt. Rempe zollte der Durchsetzungskraft von Brigitte Klinger – auch gegenüber Chefärzten – Respekt. „Sie haben Maßstäbe gesetzt“, so Rempe.

Trotz steigender Arbeitsverdichtung sei es Brigitte Klinger gelungen, die Pflegequalität zu halten und mit ihrem integren Führungsstil die Mitarbeiter zu motivieren, so der Ärztliche Direktor des Krankenhauses Winsen, Chefarzt Dr. Heiner Austrup.

Welch großen Respekt Brigitte Klinger bei ihren Kollegen genießt, machte Volker Wiesch deutlich. Er gehört zusammen mit Angelika Hutsch zum Dreier-Führungsteam, das für die Pflegedienstleitung in den Krankenhäusern Buchholz und Winsen verantwortlich zeichnet.  

Nach 47 Jahren Lebensarbeitszeit, davon 30 als Pflegedienstleitung, freut sich die 63-jährige Brigitte Klinger nun auf ihren Ruhestand und mehr Zeit für die Familie. Künftig will sie ihr Abo für die Elbphilharmonie genießen und fleißig reisen. Das Zubehör dafür bekam sie geschenkt: Norbert Böttcher und Rainer Rempe überreichten ihr einen Globus, Volker Wiesch hatte für sie einen Koffer gepackt und einen Reisegutschein hineingelegt.  

Klingers Nachfolgerin, die 50-jährige Birgit zum Felde, stammt aus Hannover und hat ihre Pflegeausbildung im Hamburger UKE absolviert. Zuletzt war sie Pflegedienstleitung im Krankenhaus Salzhausen. Davor hatte sie die Fachbereichsleitung der Johanniter-Pflegedienste auf Landesebene inne. Die Mutter dreier erwachsener Töchter, die gegenwärtig ein berufsbegleitendes Studium zur Gesundheitspädagogin absolviert, freut sich auf ihre neue Tätigkeit.  

 

 

 


>> zur Übersicht

Veranstaltungen

Unsere GesundheitsGespräche in den Krankenhäusern Buchholz und Winsen