Krankenhaus Buchholz

27.03.2018 - Die Luftnot lindern

Die Beatmung mit der Maske bringt Lungenkranken Erleichterung

Lungenkrankheiten sind in Deutschland auf dem Vormarsch, insbesondere die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) und das Lungenemphysem. Bei COPD und der sogenannten chronischen Bronchitis sind die Atemwege ständig verengt und häufig durch Schleim blockiert. Beim Lungenemphysem gehen die Lungenbläschen zugrunde. Der Körper leidet zunehmend unter Sauerstoffknappheit, die Leistungsfähigkeit sinkt.

Oft hilft eine Sauerstofftherapie. Diese gibt es auch für zu Hause, stationär und sogar mobil. Nicht immer ist die alleinige Sauerstoffgabe ausreichend. In fortgeschrittenen Stadien kann die Beatmung über eine Maske eine Option sein, um die Luftnot zu lindern. Auch diese Therapie steht für die eigenen vier Wände zur Verfügung. Darüber informieren Dr. Wolfgang Wedel, MSc, Chefarzt der Internistischen Abteilung und stellvertretender Ärztlicher Direktor des Krankenhauses Winsen, sowie die Atmungstherapeutin Sarigül Kesen beim GesundheitsGespräch am Donnerstag, 12. April, 19 Uhr, im Krankenhaus Winsen. Im Anschluss an die Vorträge beantworten die Referenten Fragen aus dem Publikum. Eine Anmeldung zu der Veranstaltung ist nicht erforderlich.


>> zur Übersicht

Veranstaltungen

Unsere GesundheitsGespräche in den Krankenhäusern Buchholz und Winsen