Krankenhaus Buchholz

Protheseninfektion

Protheseninfektionen sind eine zwar seltene, dafür aber schwerwiegende Erkrankung.

Außer im Anschluss an eine Operation (Primärinfektion) können Infektionen auch im weiteren Verlauf sekundär auftreten. Als Infektionsursache ist hier hauptsächlich eine Verschleppung von Bakterien auf dem Blutwege von einem Infektionsort (Zahnerkrankung, Hautwunden etc.) ins Gelenk verantwortlich.

Ein Teil der Gelenkinfektionen kann sofort zu einer akuten Erkrankung mit starken Gelenkschmerzen, Fieber, Schüttelfrost und Schwächegefühl führen.

Der Mediziner spricht hier von einer drohenden bzw. bestehenden Sepsis, bei entsprechenden Symptomen muss unverzüglich ein Arzt kontaktiert werden.
Andererseits können Gelenkinfektionen auch über Wochen bis Monate, selten sogar Jahre als sogenannte lowgrade Infektion bestehen und nur geringe Beschwerden verursachen. Daher sollte bei jeder unklaren Auffälligkeit eines Kunstgelenks eine Punktion zur mikrobiologischen Untersuchung erfolgen.

Protheseninfektionen sind grundsätzlich nur durch operativen Prothesenaustausch zu sanieren.

<<< zurück zur Übersicht

EPZ max

Seit 2015 als Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung durch endoCert zertifiziert.

Kontakt

Unser Sekretariat erreichen Sie:

Mo. - Do. von 8:00 bis 16:00 Uhr

Fr. von 8:00 bis 14:00 Uhr

Tel.: 04171 - 13 4601